Herzlich willkommen auf den Seiten der
Dok2 Film- und Fotowerkstatt!

Dok2 aktuell

12. Mai 2016

Die Dreharbeiten zu unserem neuen Dokumentarfilm „The Marriage of Heaven and Hell“ (AT) haben begonnen

Information

Wir sind sehr gespannt, was wir in den nächsten drei Wochen erleben werden. Wir danken unserem Sponsor Hymer und der Beauftragten für Kultur und Medien (BKM) für die Unterstützung des Projektes. Mehr über die Dreharbeiten erfahren Sie auf Facebook.

BKM_WEB_DOk2Hymer_WEB_DOk2

LFFA_G72

08. April 2016

REFERENZMITTEL ZUR PRODUKTION NEUER FILME VON DER FFA ERHALTEN

Presseinformation der Film-Förderungs-Anstalt

„Ehre, wem Ehre gebührt: Vor über 150 Gästen aus der Filmwirtschaft und -politik, darunter viele prominente Regisseure und Schauspieler, hat die FFA am heutigen Abend in Berlin die Branchentiger 2016 ausgezeichnet. Insgesamt erhalten die erfolgreichsten deutschen Produzenten, Verleiher, Kurzfilmer und Kinobetreiber in diesem Jahr Referenzmittelförderung in Höhe von 23,2 Mio. Euro. Im Produktionsbereich werden für 64 Filme rund 15,9 Mio. (2015: 12,1 Mio.) Euro ausgeschüttet, die Verleiher bekommen für 63 Kinofilme rund 3,6 Mio. (3,1 Mio.) Euro. Moderiert wurde die unterhaltsame und kurzweilige Bühnenshow im historischen Spiegelzelt der Bar jeder Vernunft von der Schauspielerin, Kabarettistin und Sängerin Maren Kroymann.“ (Quelle: Pressemitteilung der FFA)

Wir freuen uns über die großzügige Produktionshilfe in den nächsten zwei Jahren.  Vielen Dank!

dkfp2016-trailer

14. März 2016

PRODUKTION DES KINOTRAILERS: OFFIZIELLER START DER KINOTOURNEE 2016

Im Auftrag der AG Kurzfilm

Die Kinotournee des Deutschen Kurzfilmpreises 2015 startet offiziell am 31. März im Filmmuseum München. Es wird ein zweiteiliges Programm aus Preisträgern und Nominierten präsentiert. Die Dok2 Filmwerkstatt produzierte den Kinotrialer mithilfe von Filmausschnitten aus allen Filmen des aktuellen Jahrgangs . Alle Tourneestationen sowie das jeweils komplette Programm gibt es hier.

11. Januar 2016

ERKLÄRFILM: DTV STERNE-KLASSIFIZIERUNG

Kunde: Deutscher Tourismusverband

„Lassen Sie Ihr Ferienhaus, Ihre Ferienwohnung oder Ihr Privatzimmer vom Deutschen Tourismusverband mit den original achtzackigen Sternen klassifizieren. Unser Erklärfilm zeigt, wie einfach Sie Ihre Unterkunft mit bis zu fünf Sternen klassifizieren lassen können und welche Vorteile Sie erwarten.“

Das neue Jahr haben wir mit einer Produktion für unseren Kunden, den Deutschen Tourismusverband, begonnen. Gleichzeitig ist dieser Film auch unsere erste „Erklärfilm“-Produktion mit individuellen Zeichnungen und Animationen.

06. Januar 2016

SHOWREEL 2016

Kamera und Realisation: Jan Sobotka | Juha Hansen

Außen_Lampe_klein

15. Oktober 2015

PRÄDIKAT „BESONDERS WERTVOLL“

Unser Kurzdokumentarfilm „Nach Auschwitz“ erhält von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden das höchste Prädikat. Vielen Dank!

11428144_924258787620808_3690756346962087084_o

24. Juni 2015

FÜR FÜNF TAGE IN VIER STÄDTEN MIT DREI FILMEN

24.06.15 21.15 Uhr Frankfurt | Main Orfeos Erben
25.06.15 19.00 Uhr Esslingen Kommunales Kino
26.06.15 20.00 Uhr Leipzig Kinobar Prager Frühling
27.06.15 19.30 Uhr Berlin Lichtblick
28.05.15 19.30 Uhr Berlin Lichtblick

15. Juni 2015

DAS WIRD EINE ECHTE DOKTOUR

Die Dok2 Film- und Fotowerkstatt hat gemeinsam mit der AG Kurzfilm ein Sonderprogramm mit den Dokumentarfilmen des Deutschen Kurzfilmpreises initiiert.

Das Sonderprogramm wird zwischen 24.06.2015 und 28.06.2015 in Frankfurt, Esslingen, Leipzig und Berlin gezeigt werden. Weitere Informationen

In Anwesenheit aller Filmemacher*innen!

Preis_AchtungBerlin

Die Jury des Kurzfilmwettbewerbes bestand aus Felix Eisele, Carolina Hellsgard und Victoria Schulz.

21. April 2015

LOBENDE ERWÄHNUNG BEI ACHTUNG BERLIN!

Wir freuen uns über den zweiten Platz im Kurzfilmwettbewerb des Filmfestivals achtung berlin – new berlin film award. Vielen Dank an die Jury und an das Festival für die besondere Hervorhebung unserer Produktion und die schön gerahmte Urkunde. Sieht an unserer Bürowand sehr hübsch aus.

Die Begründung Kurzfilm-Jury lautet:
„In seiner klaren, ruhigen Erzählstruktur und einer detaillierten Bildprache dokumentiert der Film in seiner besonderen Ästhetik die Konservierungsarbeiten im Museum Auschwitz-Birkenau. Der gewählte Blickwinkel und die Form der Erzählung über dieses sehr schwere Thema haben uns beeindruckt. Der Filmemacher schafft es dieser Thematik und damit dem Zuschauer auf einfühlsame, indirekte und fast nüchterne Weise einen eigenen Raum zu geben. Der Film hallt damit lange nach.“

Nach Auschwitz

15. April 2015

AUFFÜHRUNGSTERMINE VON „NACH AUSCHWITZ“ IM MAI

01.06.15 20.00 Uhr Dresden Thalia Kino
31.05.15 19.00 Uhr Dresden Thalia Kino
29.05.15 20.00 Uhr Dresden Thalia Kino
28.05.15 20.30 Uhr Mainz Cinemayence (Wdh vom 20.05.)
27.05.15 20.00 Uhr Karlsruhe Akademischer Filmkreis
20.05.15 20.30 Uhr Mainz Cinemayence
10.05.15 20.00 Uhr Oldenburg Zwerkwerkchen 2015
Official_Competition2015_black

07. April 2015

AUFFÜHRUNGSTERMINE UNSERES KURZFILMES „NACH AUSCHWITZ“ IM APRIL 2015

Jena 24.04.15 18.30 Uhr Volksbad Jena Deutscher Kurzfilmpreis Kinotournee
Berlin 20.04.15 18.00 Uhr achtung berlin – new berlin film award achtungberlin.de
Berlin 19.04.15 22.00 Uhr achtung berlin – new berlin film award achtungberlin.de
Berlin 18.04.15 21.30 Uhr achtung berlin – new berlin film award achtungberlin.de

27. Februar 2015

AUFFÜHRUNGSTERMINE VON „NACH AUSCHWITZ“ IM MÄRZ 2015

Sebastopol, CA 27.03.15 16.30 Uhr Documentary Film Festival sebastopolfilmfestival.org
Osnabrück 25.03.15 20.00 Uhr Kino Lagerhalle Deutscher Kurzfilmpreis Kinotournee
Osnabrück 25.03.15 18.00 Uhr Kino Lagerhalle Deutscher Kurzfilmpreis Kinotournee
Landshut 22.03.15 16.30 Uhr Landshuter Kurzfilmfestival www.landshuter-kurzfilmfestival.de
Bad Aibling 15.03.15 14.00 Uhr nonfiktionale www.nonfiktionale.de
Lübeck 02.03.15 18.00 Uhr Kommunales Kino www.kinokoki.de
Lola

20. NOVEMBER 2014

LOLA KOMMT MIT ZU UNS NACH HAUSE

„Nach Auschwitz“ wurde als Bester Dokumentarfilm mit dem Deutschen Kurzfilmpreis in Gold ausgezeichnet

Kurzfilme gelten bei vielen Filmfans als höchste filmische Kunstforum und als die wahre Filmavantgarde. „Es begeistern immer wieder die außergewöhnlichen erzählerischen und gestalterischen Mittel, mit denen Kurzfilme aus dem Staub des Alltags die Goldkörner heraussieben oder uns in wenigen Minuten tief in menschliche, zwischenmenschliche und gesellschaftliche Abgründe blicken lassen“, erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters im Hamburger Emporio Tower.

Dort verlieh die Kulturstaatsministerin heute den Deutschen Kurzfilmpreis 2014. Gleich fünf Filmteams konnten sich über die Auszeichnung freuen. Als Spielfilm in der Kategorie 7 bis 30 Minuten Laufzeit wurde „So schön wie Du“ ausgezeichnet. Regie führte Franziska Pflaum, Hersteller ist die Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Potsdam, mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg. In der Kategorie Spielfilm bis sieben Minuten war kein Film nominiert.

Die goldene Lola für den besten Dokumentarfilm gewann „Nach Auschwitz“ von Jan Sobotka, Berlin. Über einen Preis konnten sich auch die TRIKK17 GmbH und Co. KG und die Hamburger Regisseurin Sandra Schießl freuen. Sie wurden für ihren Animationsfilm „Die Nacht des Elefanten“ prämiert.

„Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und nachts stehen wir auf, um nicht zu träumen“ in der Regie von Susann Maria Hempel, Greiz, war in der Kategorie Experimentalfilm erfolgreich. Gold gab es auch für ULLI von Marin Heckmann, Hamburg, der den Sonderpreis erhielt.

Nominiert waren 12 Kurzfilme. Sie waren von den Jurys Deutscher Kurzfilmpreis aus 283 wettbewerbsfähigen Vorschlägen ausgewählt worden. Schon eine Nominierung für den Preis sei eine große Anerkennung, sagte Grütters bei der Preisverleihung.

Es spreche für die exzellente Ausbildung in Deutschland, dass gerade Absolventinnen und Absolventen unserer Filmhochschulen bei Filmfestivals in dieser filmischen Königsdisziplin immer wieder glänzend abschnitten, freute die Kulturstaatsministerin.

Die Preisverleihung findet jedes Jahr in Zusammenarbeit mit einer Filmhochschule statt. Diesmal war es die Hamburg Media School, die zusammen mit der Studio Hamburg GmbH als Partner fungierten.

Besonders schön finden wir die Jurybegründung:

„Brillen werden entwirrt, Kofferschlösser von Rost befreit, Schuhe gewaschen. Symbolträchtige Gegenstände, die vor dem Verfall bewahrt werden, um die Authentizität eines Ortes zu erhalten. Der Dokumentarfilm zeigt Restauratoren im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz bei ihrer Arbeit. Mit der gleichen Behutsamkeit und Präzision wie seine Protagonisten nähert sich Jan Sobotka der Frage nach dem Umgang mit dem Erbe des Holocaust. Keine Erklärung, kein Pathos, keine erzwungene Betroffenheit. Indem er sich auf die nüchterne Beobachtung beschränkt, bringt uns der Film wie von selbst darauf, dass es nicht nur um den Erhalt historischer Museumsstücke geht, sondern um die Suche nach Möglichkeiten der kollektiven Erinnerung. Anstatt Antworten zu geben, lässt der Film Raum für Gedanken, Gefühle und Fragen. Das ist, so seltsam es in diesem Zusammenhang klingen mag, eine Wohltat. Nicht, weil es uns als Zuschauer entlastet, sondern, im Gegenteil, zum Nachdenken bringt.“

Vielen Dank für die Auszeichnung! Wir sind sehr stolz!

Mehr Information

06. November 2014

141019_Po Auschwitz_A3_crv_2

Vorführungen unseres Dokumentarfilms „Nach Auschwitz“ im November 2014

Jan präsentiert seinen Film in der nächsten Woche im Auschwitz Jewish Center in Oświęcim und in Flensburg im Wettbewerb der Flensburger Kurzfilmtage.

Wir freuen uns, endlich einen Termin für unsere öffentliche Teampremiere von „Nach Auschwitz“ in Oświęcim gefunden zu haben. Sie wird am 10.11.2014 um 17.00 Uhr im Café Bergson des Auschwitz Jewish Center stattfinden. Dies ist einer der schönsten Veranstaltungsorte der Stadt! Wir freuen uns sehr und sind gespannt, was unsere Protagonisten und die anwesenden Mitarbeiter des Museums sagen werden.

Mehr Information
plakat-ohne-logos-ausschnitt

Ebenso gespannt sind wir auf die Aufführung unseres Films bei den Flensburger Kurzfilmtagen. Lang kennen wir das Festival. Dieses Jahr sind wir erstmalig mit einem eigenen Film im Wettbewerb dabei.

Zu den Flensburger Kurzfilmtagen

23. Oktober 2014

Lola

Nominiert in der Kategorie Dokumentarfilm

„Nach Auschwitz“ ist für den Deutschen Kurzfilmpreis 2014 nominiert

Der Deutsche Kurzfilmpreis ist der renomierteste und höchstdotierte Preis für kurze Filme in Deutschland. Wir sind sehr stolz, einer von zwei Nominierten in der Kategorie Dokumentarfilm zu sein. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, wird ihn am 20. November 2014 in Hamburg verleihen.
Besonders schön finden wir die Jurybegründung:

„Brillen werden entwirrt, Kofferschlösser von Rost befreit, Schuhe gewaschen. Symbolträchtige Gegenstände, die vor dem Verfall bewahrt werden, um die Authentizität eines Ortes zu erhalten. Der Dokumentarfilm zeigt Restauratoren im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz bei ihrer Arbeit. Mit der gleichen Behutsamkeit und Präzision wie seine Protagonisten nähert sich Jan Sobotka der Frage nach dem Umgang mit dem Erbe des Holocaust. Keine Erklärung, kein Pathos, keine erzwungene Betroffenheit. Indem er sich auf die nüchterne Beobachtung beschränkt, bringt uns der Film wie von selbst darauf, dass es nicht nur um den Erhalt historischer Museumsstücke geht, sondern um die Suche nach Möglichkeiten der kollektiven Erinnerung. Anstatt Antworten zu geben, lässt der Film Raum für Gedanken, Gefühle und Fragen. Das ist, so seltsam es in diesem Zusammenhang klingen mag, eine Wohltat. Nicht, weil es uns als Zuschauer entlastet, sondern, im Gegenteil, zum Nachdenken bringt.“

Vielen Dank auch dafür!

Mehr Information